Wir wollten Dir nur sagen, dass
wir an dich denken 😊 Wir alle sollen so gut es geht auf soziale Kontakte verzichten☹. Das ist zwar traurig🙍🏽‍♀🙍🏽‍♂, aber sinnvoll, denn nur mit so wenig Kontakten 👥 wie möglich, werden wir diese Situation gut überstehen.
ALG2-INFO überträgt zum Glück keine 🦠 deshalb
- umarmen wir dich 🤗
- geben dir ein Bussi 💋
- teilen mit dir meinen Lieblingskuchen 🍰
- stoßen mit dir an 🥂🍻
- lachen und quatschen mit dir 🎭

Pass gut auf dich und dein Umfeld 👩🏽🧔🏽👶🏼👧🏽👴🏼👵🏼auf, damit wir uns in ein paar Wochen (vielleicht 🤷🏽‍♂ auch Monaten)
wieder sorglos treffen und das Leben feiern können 🤩🥳

Liebe Grüße und viel Glück
🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀

Anspruch auf Schulbücher

Urteile zu Kindergeld, Kinderzuschlag, Familienrecht, Unterhaltsrecht, Sorgerecht u.ä
Antworten
Benutzeravatar
Tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 17
Registriert: Fr 6. Mär 2020, 15:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Moderator

geprüfter User

Mär 2020 07 23:31

Anspruch auf Schulbücher

Beitrag von Tom

Hartz IV Empfänger haben einen Anspruch auf Kostenübernahme von Schulbüchern durch den Sozialhilfeträger

Empfänger von Arbeitslosengeld II (ALG II) haben einen Anspruch auf Kostenübernahme von Schulbüchern durch den Sozialhilfeträger, urteilte das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz im Urteil AZ L 3 AS 76/07. Die Leistungen sind von dem zuständigen Sozialhilfeträger als Hilfe für sonstige Lebenslagen (§ 73 SGB XII) zu begleichen.

Im vorliegenden Fall hatte das Landessozialgericht darüber zu entscheiden, ob einem Schüler der 9. Klasse eines Gymnasiums die Schulbücher durch den Sozialhilfeträger zu finanzieren sind. Der Schüler lebt gemeinsam mit seiner alleinerziehenden Mutter in einer Wohnung, die auf Grundsicherungs- Leistungen angewiesen ist. Für die Anschaffung der notwendigen Schulbücher erhielt der Schüler nach den damals geltenden rheinland-pfälzischen Vorschriften zur Lernmittelfreiheit lediglich einen Lernmittelgutschein in Höhe von 59 Euro. Doch für 140 Euro mussten noch weitere Schulbücher gekauft werden. Diese Kosten beantragte die Klägerin beim Grundsicherungsträger. Doch dieser lehnte ab und begründete, dass die weiteren Kosten für Schulbücher von dem Hartz IV Regelsatz zu begleichen seien. Zudem gehörten Schulbücher nicht zu den im Gesetz abschließend aufgezählten Sonderbedarfen, deren Kosten vom Grundsicherungsträger zusätzlich zu den Regeleistungen zu übernehmen seien.

Die Richter verneinten ebenfalls eine Leistungspflicht des Trägers der Grundsicherung, verurteilte jedoch den im Berufungsverfahren geladenen Träger der Sozialhilfe zur Übernahme der Kosten der Schulbücher für den Schüler. In der Urteilsbegründung heißt es: "Bei der Belastung eines Schülers mit den Aufwendungen für notwendige Schullektüre handelt es sich um einen atypischen Bedarf, der durch den Sozialhilfeträger und nicht aus der vom Grundsicherungsträger gewährten Regelleistung zu decken sei. Die Höhe der Regelleistung orientiert sich an dem Bedarf von Erwachsenen, denen in der Regel keine Kosten für Schulbücher entstehen." Das Urteil wurde bereits im November 2008 gefällt. (27.02.2009)
" Eine Reise beginnt immer mit dem ersten Schritt "
Bild

Benutzeravatar
hexe69
Feuchte Luft
Feuchte Luft
Beiträge: 4
Registriert: Sa 7. Mär 2020, 17:30
Wohnort: NRW
Geschlecht:

geprüfter User

Mär 2020 15 21:31

Re: Anspruch auf Schulbücher

Beitrag von hexe69

danke :grin:

Antworten